gefördert von:
unterstützt durch:
 
Das Klima einer Region betimmt, wo wir Menschen in ihr in größerer Zahl leben können.
Prof. Dr. Hartmut Graßl

Evaluationskriterien

Die Evaluation ist ein wirkungsvolles Verfahren zur Beschreibung, Analyse und Bewertung von Projekten und Prozessen. Sie wird im Rahmen der Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien zur Prüfung auf Praxistauglichkeit eingesetzt.

Die didaktischen Prinzipien und Evaluationskriterien des Lernmoduls zum Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule setzen sich aus den Bereichen "Schule mit ihrer zentralen Aufgabe zur Vermittlung von Bildung für alle", "Schule als verlässlicher Lern- und Lebensraum" und "Schule als Lern- und Betreuungsraum" zusammen und berücksichtigt das Qualitätstableau der derzeitigen Qualitätsanalyse an Schulen in NRW, durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW mit den Schwerpunkten Ergebnisse der Schule, Lernen und Lehren, Schulkultur, Schulmanagement, Professionalität der Lehrkräfte und Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung. Sie berücksichtigen neben der Zielsetzung des Unterrichtsfaches Sachunterricht, gleichzeitig die Zielsetzungen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und ihrer Kompetenzanforderungen und kombinieren sie mit den Förderbereichen des Offenen Ganztages und den projekteigenen Lernzielen. Das entstehende Zielportfolio liefert eine auf die Lernpraxis unmittelbar anwendbare Evaluationsgrundlage in den Bereichen "Eignung der Maßnahme für den Einsatz im Vormittagsunterricht" , "Eignung zur Vermittlung der Kriterien der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung", "Weiterentwicklung der Qualität im Offenen Ganztag" und "Eignung der Maßnahme im Hinblick auf die Projektziele". Jede Maßnahme besteht deshalb aus einer einleitenden Maßnahmendefinition für Pädagogen, einem Handlungsleitfaden für pädagogische Betreuer, Arbeitsblättern für Schüler und darüber hinaus in Einzelfällen aus Elternbrief, Handout, Hintergrundinformation und Vorlagen.

Qualitätsentwicklung im Offenen Ganztag

Die Lehr- und Lernmaterialien des Lernmoduls zum Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule orientieren sich an den Qualitätskriterien des Offenen Ganztages, um erfolgreiche Entwicklungen der Arbeit der Serviceagentur Ganztägig lernen in NRW zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Die pädagogischen Förderbereiche des Offenen Ganztages finden sich aus diesem Grund in der Zielsetzung der Einzelmaßnahme eines jeden Lernbausteins wieder. Das Maßnahmenangebot wurde speziell auch auf die Betreuungssituation des Offenen Ganztages hin konzipiert und birgt deshalb unterschiedliche Zugänge für heterogene Gruppen innerhalb der Gestaltung und Rhythmisierung bis hin zur Projektarbeit und Ferienbetreuung.

Die Strukturelemente der einzelnen Themenbausteine des Lernmoduls weisen Bezüge zu den pädagogischen Förderbereichen des Ganztages auf und sind je nach Schulprofil frei verknüpfbar. Das Modul bietet wahlweise Zugänge zu den einzelnen Strukturelementen, um individuelle Lernmotivationen zu fördern.

  • Strukturelement 1 Wissen und Wissensspiele und Strukturelement 2 Wie es einmal war nehmen besonderen Bezug auf die individuelle Förderung von Kindern.
  • Strukturelement 3 Unsere Gegenwart: Experimente nimmt Bezug auf das Ziel der Vermittlung ökologische Bildung.
  • Strukturelement 4 Unsere Zukunft nimmt besonderen Bezug auf den Förderbereich Sprache und Kommunikation fördern und Lernraum gestalten.
  • Strukturelement 5 Bewegungs- und Gruppenspiele trägt dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder Rechnung.
  • Strukturelement 6 Pantomime und Orff′sche Musik hat zum Ziel, Kinder ganzheitlich und in ihrer Kreativität zu fördern und gibt Raum zu kultureller Bildung.
  • Strukturelement 7 Ethische Bezüge nimmt kulturelle und Persönlichkeit fördernde Themen in den Blick.
  • Strukturelement 8 Projekte und Schulfeste stellt die Bezüge zu den Förderbereichen Teamarbeit und Elternarbeit her. Es integriert den Wunsch der Schulen nach sozialräumlicher Verankerung und nimmt über die Familien als direkte Schulöffentlichkeit hin Bezug auf außerschulische Partner.

Das gesamte Konzept zielt darauf ab, im Ganztagsteam zu arbeiten, da Rückbezüge aus den einzelnen Aktivitäten nötig sind und Projektziele nur in einem kooperativen Prozess erreicht werden können. In diesem Zusammenhang ist die Eignung für die pädagogischen Arbeitsbereiche des Offenen Ganztages ein Evaluationskriterium.

Ein weiteres Evaluationskriterium ergibt sich aus der Bandbreite der Ganztagsorganisation, denn das Projekt möchte innovative Möglichkeiten aufzeigen, um Schule weiterzuentwickeln und die Qualität des Betreuungsangebotes im Offenen Ganztag auf modulare Weise zu verbessern. Deshalb berücksichtigt das Projekt zusätzlich die Schwerpunkte Bedarfsorientierung, Teamentwicklung, Rahmenbedingungen, Rhythmisierung, Leitbild / Schulprogramm, Reflexion und kollegiale Beratung, Zielentwicklung, Methoden der Beobachtung und Bildungsplanung, Zeit und Raum für Teamarbeit, Fortbildungen und Qualifizierungsmaßnahmen.

Dabei kommt den modernen Medien in der Weiterführung des Projektes eine besondere Bedeutung zu. Es berücksichtigt die Beschreibung der individuellen schulischen Ausgangssituation im Rahmen des zielgerichteten Medieneinsatzes als Evaluationskriterium. Die Ausgangssituation ist durch folgende Parameter beschrieben:

  • Analyse des Ist- Standes bei Projektstart
  • Kurzdarstellung
  • Erwartungen / Wünsche
  • Zielentwicklung
  • Verankerung der Themenschwerpunkte im Schulprofil.

Projekt- und Evaluationsziele

Die projekteigenen Ziele lassen sich in der folgenden, auf alle Lernbausteine bezogenen Zielstruktur beschreiben:

  1. Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels schwerpunktbezogen zu beleuchten und systematische Zusammenhänge verstehbar zu machen,
  2. Kinder zu sensibilisieren, zu klimabewusstem Handeln zu ermuntern und sie anzuleiten, Gestaltungsoptionen für eine bessere Zukunft im eigenen Lebensumfeld aktiv und bewusst zu nutzen,
  3. den Bewusstseinsbildungsprozess der Schüler, ihrer Eltern, Familien und Primärgruppen, sowie der Öffentlichkeit vor Ort frühzeitig und richtungsweisend anzuregen,
  4. die Partizipation an gesellschaftlichen Prozessen zu stärken,
  5. die individuelle Entwicklung der Ganztagsschulen mit ihren individuellen Förderschwerpunkten nach Kräften zu unterstützen,
  6. die sozialräumliche Verankerung der Schulen zu unterstützen,
  7. möglichst breite Einsatzoptionen für den Ganztagsunterricht zu geben und größtmögliche Planungssicherheit zu gewährleisten,
  8. Einsatzvoraussetzungen und Aufwände zu minimieren,
  9. inhaltlich und didaktisch-methodisch anpassbar und erweiterbar zu bleiben und bedarfsorientierte Eigenentwicklungen zu ermöglichen.

Um diese Ziele erreichen zu können, engagieren sich die Projektpartner mit überdurchschnittlichen Leistungen und wirkungsvollem persönlichen Engagement.

Im Fokus der Zielkonzeption steht naturgemäß die Zielgruppe der Schüler. Insgesamt greift für die zu Strukturelementinhalte der einzelnen Bausteine der folgende Lernzielkatalog.

Bereich Wissen:

LZ-1: Aneignung von Grundlagenwissen zu den Bausteinthemen, Aneignung von vertiefendem Wissen zum Thema Klimaschutz und Klimawandel
  • im Zusammenspiel mit Bedingungen zur Lebensführung von Menschen, Tieren und Pflanzen im strukturellen Umfeld Schule und Familie in Köln und vergleichsweise interkulturell
  • über die Bereitstellung von Inhalten zu Prognosen, von Begriffsdefinitionen und thematischen Zusammenfassungen für Lehrer, Erzieher und Eltern bis hin zu Spielmaterial für Schüler,
  • in Absprache mit den Bildungsverantwortlichen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung sowie einer oder mehrerer repräsentativen Projektschulen zur Entwicklung und Verifizierung der Inhalte.

Bereich Fähigkeiten und Fertigkeiten (orientiert am Ansatz Situiertes lernen nach G. de Haan und den Teilkompetenzen der Gestaltungskompetenz der BNE im offenen Ganztag):

LZ-2: Stärkung der Wahrnehmungsfähigkeit:
  • durch Arbeitsaufträge zur Beobachtung, Beschreibung, Bestimmung, Untersuchung (evtl. Messung), Auswertung und Dokumentation.
LZ-3: Stärkung der Fähigkeit Fragen zu stellen, Probleme zu erkennen, Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln und Argumentieren zu lernen:
  • Vorgehensweise über Expertenbesuche, Interviews, Besuche außerschulischer Lernorte und besonderer örtlicher Schauplätze.
LZ-4: Stärkung der Fähigkeit Experimente zu planen, durchzuführen und auszuwerten
  • durch Bereitstellung von themenbezogenen Experimentieranleitungen unter besonderer Berücksichtigung der Gegebenheiten in der Offenen Ganztagsschule.
LZ-5: Stärkung der Fähigkeit Informationen zu beschaffen, zu bearbeiten und zu präsentieren
  • durch Hinweise zur Recherche, durch Bereitstellung von Arbeitsvorlagen und Präsentationshilfen, sowie der Bereitstellung einer Datenbank zur Einbeziehung außerschulischer Lernorte.
LZ-6: Motivation zur Befragung von Experten
  • über Vorlagen zur Planung eines Expertenbesuches und zur themenorientierten Befragung,
  • gegebenenfalls durch Vermittlung von Kontaktadressen oder Linktipps zu Kooperationspartnern der im Klimasegment aktiven Partner und Experten.
LZ-7: Stärkung der Fähigkeit mit Tabellen, Zeichnungen, Grafiken, Plänen und Karten umzugehen
  • über Arbeitsaufträge zur Orientierung des eigenen Standpunktes und der Lage der Schule/des Heimatortes innerhalb von Nordrhein-Westfalen,
  • und eventueller Erarbeitung einer eigenen Risikokarte orientiert an den Verwundbarkeiten der Umgebung.
LZ-8: Stärkung der Fähigkeit mit Quellen zu arbeiten
  • über die Bereitstellung überschaubarer Linklisten und Bezugsquellennachweise ausgewählter Medien.
LZ-9: Stärkung der Fähigkeit Ergebnisse zu bewerten
  • durch Vorgabe von Reflexionsbögen zu Experimenten und Aktionen.
LZ-10: Stärkung der Fähigkeit innerhalb einer Gemeinschaft verantwortlich zu handeln
  • durch Hinweise und Hilfen zur Planung, Durchführung und Reflexion von themenorientierten Aktionen im Rahmen von Schulfesten, Projektwochen und / oder Elternnachmittagen.
Multiplikatorenschulung

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung zur Einführung des Grundlagenbausteins "Das Klimasystem" in der Natur- und Umweltschutz Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen wurden die vertiefenden Lehr- und Lernmaterialien zum Lernbaustein "Unser Wetter" zur Einführung in Grundschulen des Offenen Ganztages freigegeben. Die Multiplikatorenveranstaltung zur Einführung der Lernbausteine "Unser Wetter" und "Unser Wasser" fand am 30. Mai 2012 im Rahmen der Fortbildungsreihe "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule — Ein Lernmodul zum Klimawandel und Klimaschutz" in der Natur- und Umweltschutz Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen statt.

Die Veranstaltung zeigte insbesondere Möglichkeiten auf, wie das Thema Wetter in Abgrenzung zu Witterung und Klima im Sachkundeunterricht und verzahnt zur Betreuungszeit des Offenen Ganztages vermittelt werden kann. Teamarbeit und wirkungsvolle Methoden zur Vermittlung der Gestaltungskompetenz der Bildung für nachhaltige Entwicklung ermuntern zur Institutionalisierung von zukunftsorientierten Lern- und Forscherwerkstätten an Grundschulen. Der Deutsche Wetterdienst und weitere außerschulische Projektpartner stehen den Projekt- und Netzwerkschulen zur Zusammenarbeit zur Verfügung.

Das aktuelle Jahresprogramm der NUA können Sie hier einsehen. Die Veranstaltung wird unter der Veranstaltungsnummer 095 geführt. Darüber hinaus ist das Projekt offen für weitere interessierte Partner und Schulen.

Internationale Aktionstage der Bildung für nachhaltige Entwicklung

Lernen und erleben wie phantastisch die komplexen Teilsysteme des Klimasystems funktionieren, wie sensibel sie auf Umweltveränderungen reagieren und welchen persönlichen Beitrag ein jeder von uns zum Klimaschutz leisten kann, das verbindet Schulträger, Schulleiter, Lehrer, pädagogische Betreuer, Grundschulkinder und ihre Familien, im Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Das Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule nahm auch im Jahr 2012 wieder mit einer Veranstaltung an den Aktionstagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung teil, die in der Zeit vom 01.09.2012 bis zum 30.09.2012 stattfanden.


Projekt-
broschüre

Die Broschüre zum Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule finden Sie hier.