gefördert von:
unterstützt durch:
 
Das Klima einer Region betimmt, wo wir Menschen in ihr in größerer Zahl leben können.
Prof. Dr. Hartmut Graßl

Mitteilungen

Ford bietet Mobilitätssponsoring für Prima Klima — Schulen

Ford leistet an seinen Standorten, und zwar weltweit, einen Beitrag für das Gemeinwohl und bringt sich aktiv in die Gemeinschaft ein. Neben Spenden und Sponsoring werden primär gemeinnützige Projekte durch Zeitspenden von Ford Freiwilligen-Teams sowie durch Mobilität unterstützt — z.B. als kostenfreie Bereitstellung von Ford Fahrzeugen. In Deutschland hat Ford vor fast zwölf Jahren das Community Involvement-Programm als Instrument zur Förderung und Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements seiner Beschäftigten ins Leben gerufen. Der Automobilhersteller möchte dadurch einen konkreten Beitrag zum Wohle der Gemeinschaft leisten. Beschäftigte engagieren sich ehrenamtlich in vielfältigen sozialen, kulturellen und ökologischen Projekten und werden dafür bis zu 16 Arbeitsstunden oder zwei Arbeitstage pro Jahr von ihrer eigentlichen beruflichen Tätigkeit bei durchgehender Entlohnung freigestellt.

Im Rahmen dieses Programms werden von Ford unterschiedlichste Projekte unterstützt. Im Jahr 2012 waren rund 830 Ford Beschäftigte ehrenamtlich mit etwa 12.400 Arbeitsstunden in 115 gemeinnützigen Projekten aktiv. Parallel legten kostenlos ausgeliehene Ford Transit bei 108 Einsätzen über 73.000 km für 86 weitere Gute Projekte zurück. Damit liegt die Gesamtzahl bei 201 Projekten, die im Jahr 2012 tatkräftig oder mit Mobilität unterstützt wurden.

Ford bietet 2013 aktuell im Jahr der Mobilität den Prima Klima — Netzwerkschulen kostenlose Fahrten zu außerschulischen Lernorten der Bildung für nachhaltige Entwicklung an.

Als erste Netzwerkschule wird die OGS Regenbogenschule aus Bad Honnef am 03.04.2013 eine Fahrt zum regionalen Klimabüro des Deutschen Wetterdienstes nach Essen unternehmen, um heraus zu finden, warum regelmäßige Wetterbeobachtungen und –Messungen notwendig sind und wann die Mitarbeiter des Regionalbüros Wetterwarnungen herausgeben.

Die Kinder und Erzieherinnen der OGS Löwenburgschule danken schon im Voraus den engagierten Mitarbeitern der Ford Werke GmbH und freuen sich auf spannende Erlebnisse.

Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule als aktives NRW-Bildungsnetzwerk anerkannt

Schulen und Partner des Projektes Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule sind als NRW-Netzwerk Schule der Zukunft — Bildung für Nachhaltigkeit 2012-2015 anerkannt. Dies teilte die stellvertretende Landeskoordinatorin Stephanie Horn der Projektleitung in der vergangenen Woche mit.

Das nächste Netzwerktreffen zum Austausch über neue Möglichkeiten der themenorientierten Zusammenarbeit von Schulen und Partnern ist in Vorbereitung. Die Einladungen erhalten Sie über das Projektbüro .

Weitere interessierte Grundschulen der Kampagne Schule der Zukunft sind eingeladen, dem Netzwerk beizutreten und sich für Klimaschutz in NRW einzusetzen. Wirkungsvolle Hilfen und Anleitungen erhalten die Akteure aus dem Lernmodul zum Projekt, in dem Lerneinheiten und Aktionen zu den Themen Klima, Witterung, Wetter, Wasser, Wald und Umwelt entwickelt wurden.

Jahresthema Mobilität

In Zeiten der sich ausweitenden Globalisierung, stellt Mobilität in ihren verschiedenen Dimensionen einen Schlüsselpunkt für eine nachhaltige Entwicklung dar. Seien es die neuen, zum Teil kontrovers diskutierten Technologien für eine nachhaltigere Verkehrslandschaft, die Transportwege unserer Güter oder stetig steigende Migrationszahlen. Fragen zur Mobilität finden sich überall.

Diesen Fragen widmet sich die Deutsche UNESCO-Kommission in diesem Jahr im Rahmen der internationalen Bildungsoffensive UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Ansätze für den Unterricht, Projekttage und außerschulische Bildungsprogramme zeigen ausgezeichnete Good-Practice-Beispiele auf der Sonderschau zum Thema Mobilität. Außerdem organisiert die Deutsche UNESCO-Kommission eine Lehr- und Lernmaterialienbörse, bei der Lehrerinnen und Lehrer aktuelle Unterrichtsmaterialien zum Thema Mobilität finden.

Im Rahmen eines Podiumsgesprächs am UNESCO-Tag thematisieren Mobilitäts- und Bildungsexperten am 20. Februar 2013, welche Rolle die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung bei Mobilität spielen kann. Im Anschluss daran zeichnet die Deutsche UNESCO-Kommission Bildungsinitiativen als Offizielle Projekte der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung aus.

Prima Klima Fortbildung in Kooperation mit der Klimazone Mülheim an der Ruhr

Die Stadt Mülheim an der Ruhr bündelt Ihre Kräfte und will bis zum Jahr 2030 die CO2 –Emissionen halbieren.

Damit auch Schulen aktiv sein können, bietet die Mülheimer Initiative für Klimaschutz in Kooperation mit dem Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule im Schuljahr 2012-2013 wiederholt Lehrer- und Erzieherfortbildungen zu den Themen Klima und Wetter an. Den aktuellen Schulkalender erhalten interessierte Akteure unter www.klimazone-mh.de. Darüber hinaus gibt es Bildungsangebote zu den Schwerpunktthemen Gesundheit, Ernährung, Mobilität, Kunst, Wirtschaft und Technik.

Prima Klima im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Wir präsentierten das Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule als Referenzprojekt zum bundesweit relevanten Ganztagsschulkongress der DBU unter dem Titel Ganztagsschule nachhaltig gestalten-Chancen und Herausforderungen für die pädagogische Praxis. Dazu wurden von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ausgewählte Praxisprojekte eingeladen, die neben Podiumsdiskussionen, Workshops und Vorträgen zeigen, wie Nachhaltigkeit in der Schulpraxis umgesetzt werden kann. Das Projekt gibt Einblick in die besonderen Chancen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Schule und Unternehmen als außerschulischen Partnern und zeigt insbesondere Synergien auf, die durch die Zusammenarbeit erzielt wurden. Die Tagung im Zentrum der Umweltkommunikation der DBU macht sichtbar, wie sich die Schullandschaft in den letzten Jahren verändert hat. Sie fragt aber auch nach Modellen und Wegen, die leicht auf andere Regionen und Schulen übertragbar sind und wie Kooperationen an Schulen im Sinne der Nachhaltigkeit genau aussehen können.

Schulen und außerschulische Partner aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis für ihr Engagement in der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet

Im Rahmen einer Auszeichnungsfeier wurden Schulen und außerschulischen Partnern von Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, Anke Hein vom Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW sowie von Helga Jarosch von der Bezirksregierung Köln Urkunde, Hausschild und Fahne über die erreichte Zertifizierung übergeben. Damit können sich die Schulen künftig in der Öffentlichkeit mit dem Gütesiegel Schule der Zukunft und außerschulische Partner gemeinsam mit Schulen als Netzwerke der Zukunft präsentieren. .

Landesweit haben Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen mit ihren starken Partnern in den vergangenen drei Jahren ökologische, ökonomische und soziale Aspekte der nachhaltigen Entwicklung vor dem Hintergrund der Globalisierung praxisnah umgesetzt und so hoch motiviert daran gearbeitet, Zukunft durch nachhaltige Entwicklung zu gestalten. .

Codewalk ICT Consulting erhält mit dem Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule und in der Zusammenarbeit mit Partnern aus der Region die landesweit anerkannte Auszeichnung Netzwerk der Zukunft. .

Die landesweite Kampagne Schule der Zukunft — Bildung für Nachhaltigkeit wird mit Unterstützung des nordrheinwestfälischen Umweltministeriums sowie des Schulministeriums von der Natur- und Umweltschutz- Akademie NRW (NUA) koordiniert. Die Kampagne hat das Ziel, Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Alltag von Schulen, KiTa`s und ihren außerschulischen Partnern zu tragen und dort zu verankern. Sie ist eingebunden in die von den Vereinten Nationen ausgerufene Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung von 2005 bis 2014. .

Die NUA koordiniert hierzu landesweit die Aktivitäten der Schulen, Kindertagesstätten, Netzwerke und unterstützt, wenn es darum geht, geeignete Kooperationspartner zu finden oder Netzwerke zu bilden. Vor Ort kooperieren die Schulen mit Schulämtern, Agenda-Büros, Vereinen, Firmen und anderen Organisationen.

Forschertag in der Löwenburgschule 2012: junge Klimaschutzbotschafter für die Region

In diesem Jahr unterstützte das Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule zum ersten Mal aktiv den Forschertag 2012 in der Löwenburgschule. Am 19. Juni ging es dann pünktlich um 8.00 Uhr los. Die Kinder analysierten anhand der neuen Lehr- und Lernmaterialien des Ministeriums für Klimaschutz, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen die Energiesituation der Schule und führten UV-Tests durch. Dabei zeigten sich die Kinder überaus interessiert und kreativ und waren sich am Ende der Veranstaltung einig, dass gezielte Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel und der Einsatz erneuerbarer Energien wichtige Themen sind, mit denen sie sich regelmäßig an ihrem Forschertag beschäftigen möchten. Als frisch ausgebildeter Nachhaltigkeitsbotschafter formuliert Tom seine Erfahrung wie folgt: "Ich habe gelernt, dass man mit Sonnenstrahlen Strom erzeugen kann, ohne mir und der Umwelt Schaden zuzufügen. Das finde ich wichtig und werde mit meinem Vater überlegen, ob unser Hausdach vielleicht auch für eine Solaranlage geeignet ist." Constanze hat am Ende der Veranstaltung auch ihre Familie im Blick. Sie hat sich mehrere UV-Teststreifen in den Schulranzen gepackt, um zu Hause ihre Geschwister von der Bedeutung des Schutzes vor UV-Strahlung zu überzeugen. Mit Ausweis, Lernheften, Plakaten und Lernspielen ausgestattet verlassen dann am Dienstag, den 19. Juni 2012 achtzehn frisch ausgebildete Klimaschutzsbotschafter die Schule, fest entschlossen ihr neu erworbenes Wissen in die Region zu tragen.

Prima Klima bei der Abschlusspräsentation der Multiplikatorenausbildung Nachhaltige Schülerfirmen der Freien Universität Berlin

Bei der Abschlusspräsentation der Multiplikatorenausbildung Nachhaltige Schülerfirmen wurden von der Projektleitung die besonderen Möglichkeiten des Projektes Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule aufgezeigt, um die Methode Nachhaltige Schülerfirmen im Lernmodul zu verankern. Das Lernmodul bietet viele spannende Ansätze zur Entwicklung von nachhaltigen Schülerfirmen, wie z. B. das Faire Teehaus, vegetarische und regional/saisonale Ernährung, Energie sparen und Recycling. Professor Dr. Gerhard de Haan, Freie Universität Berlin und Dr. Alexander Bittner, Deutsche Bundesstiftung Umwelt würdigten das herausragende Engagement der Codewalk ICT Consulting und die Vielfältigkeit der Lehr- und Lerninhalte und wünschen dem Projekt für die aktuell stattfindende verstärkte Netzwerkbildung viel Erfolg.

Schule der Zukunft — Netzwerke der Zukunft: Prima Klima beim überregionalen Informations-, Austausch- und Diskussionsforum

Am Dienstag, den 13. Juni 2012 fand in der Natur- und Umweltschutz Akademie Recklinghausen unter der Leitung von Christoff Weiss und Stefanie Horn ein überregionales Netzwerktreffen zur Gründung, Weiterentwicklung und Koordination von Netzwerken der Kampagne Schule der Zukunft-Bildung für Nachhaltigkeit NRW statt. Hier wurde gemeinsam mit Pädagogen und außerschulischen Partnern über Chancen, Stolpersteine und Kriterien wirkungsvoller Bildungsnetzwerke diskutiert. .

Das Prima Klima Netzwerk ist für den Kampagnenzeitraum 2012-2014 bei den Koordinatoren der Landesvertretung vorgemerkt und führt in der Zwischenzeit seine erfolgreich gestartete Netzwerkarbeit fort. Derzeit ist eine Onlineanmeldung auf dem Kampagnenportal der NUA leider noch nicht möglich. Wir informieren unsere Netzwerkschulen deshalb in der Zwischenzeit über unseren Emailverteiler und unser Projektportal. Zur Beantwortung weiterer Fragen zur Netzwerkarbeit und zur Kampagne Schule der Zukunft-Bildung für Nachhaltigkeit nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Die Projektleitung beantwortet gerne Ihre Fragen.

Köllerholzschule als erste Prima Klima Netzwerkschule in der Kampagne Schule der Zukunft-Bildung für Nachhaltigkeit NRW ausgezeichnet

Am 11.06.2012 wurde die Köllerholzschule Bochum für Ihr Engagment in mehreren BNE-Projekten mit außerschulischen Partnern und für die Weiterentwicklung ihres Schulgartens als Schule der Zukunft ausgezeichnet. Codewalk ICT Consulting würdigte das vorbildliche Engagement der Köllerholzschule im Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule mit einer Laudatio, einem Materialordner und einem Projektschild. Schulleiter Stephan Vielhaber und Fr. Dr. Guertz nahmen mit Schülervertretern an diesem Tag gleich mehrere Auszeichnungen entgegen und stehen dem Prima Klima Netzwerk auch für den Kampagnenzeitraum 2012-2014 zur Zusammenarbeit zur Verfügung.

Appetit auf Nachhaltigkeit — Aktionen der UN-Dekade-Kommunen anlässlich des ersten Deutschen Aktionstags Nachhaltigkeit

Unter dem Motto Appetit auf Nachhaltigkeit machten die ausgezeichneten Kommunen der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005 bis 2014) am 4. Juni 2012 im Rahmen des Jahresthemas Ernährung der UN-Dekade auf den Stellenwert von Bildung für nachhaltige Entwicklung aufmerksam.

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat bislang 13 deutsche Kommunen für ihr vorbildliches Engagement und ihre herausragende Arbeit im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung und deren Umsetzung vor Ort ausgezeichnet. Viele davon beteiligen sich mit ihren Aktionen am Deutschen Aktionstag Nachhaltigkeit, der auf Initiative des Rats für Nachhaltige Entwicklung erstmalig stattfindet. .

In Bad Honnef eröffnete Bürgermeisterin Feiden im Rahmen der Aktion "Appetit auf Nachhaltigkeit" um 11 Uhr das "Bildungsrestaurant" im Foyer des Bad Honnefer Rathauses: Die lokalen Modellprojekte 2012/2013 der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014 Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule der Codewalk ICT Consulting und Regionales Energie- und Umweltlexikon der Bad Honnef AG, von der UN-Dekade empfohlene Bildungsmaterialien, Schulprojekte und Schülerfirmen zur Biodiversität und zur fairen und gesunden Ernährung präsentieren sich dort auf einem Markt der Möglichkeiten. Mit aktiv waren die Schulleitung und Kinder der Prima Klima Netzwerkschule Gemeinschaftsgrundschule Löwenburgschule und die AG-Umweltpoitik und mehrere Natur- und Artenschutzprojekte, sowie der Schülerladen Klimbim des Gymnasiums Schloss Hagerhof. Beide Schulen engagieren sich in der NRW- Kampage Schule der Zukunft-Bildung für Nachhaltigkeit des Umweltministeriums und des Schulministeriums NRW und werden im September 2012 in einem Netzwerk der Zukunft ausgezeichnet. Die Sri Lanka Hilfe Bad Honnef e.V. war mit Produkten und Projekten aus der indischen Region, die städtische Umweltbeauftragte Stephanie Martin mit Tipps zur nachhaltigen Schulgartengestaltung, Rudi Kühlem, Mitglied des BUND mit einem Quiz zum Thema Baum und der Naturpädagoge Ludger Blume mit Aktionen und Ideen zum Thema Der Baum als Symbol der Nachhaltigkeit dabei. Am Ende der Pilotveranstaltung waren sich alle Akteure und Gäste darüber einig, dass der Nationale Nachhaltigkeitstag in die Bad Honnefer Bildungstradition eingehen und im nächsten Jahr wieder stattfinden soll.

Multiplikatorenschulung zum Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule Projektpartner, Netzwerkmitglieder und Projektschule Löwenburgschule zu Gast beim LANUV NRW und beim DWD

Einen informativen und spannenden Tag erlebten die Multiplikatoren des Projektes Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule zur Einführung der Lehr- und Lernmaterialien der Lernbausteine Unser Wetter und Unser Wasser. Dabei lauschten die 25 hochmotivierten Multiplikatoren nicht nur den Vorträgen von Maria-Elisabeth Loevenich, Codewalk ICT Consulting und Christian Koch DWD, sondern besuchten auch das regionale Wetterbüro des DWD und das meteorologische Messfeld und erlebten life den Aufstieg von zwei Wetterballonen mit Radiosonde. Nach spannenden Experimenten mit DWD Meteorologe Markcynski präsentierten die Kinderexperten der Projektschule Löwenburgschule selbst Ihre Erfahrungen und Ergebnisse aus der gemeinsamen Forschungsarbeit im Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule und führten eindrucksvoll in den Umgang mit den Lehr- und Lernmaterialien ein. Emma, Myriel, Viktoria, Felix, Tim und Cedrik präsentierten die Ergebnisse ihrer Wetterbeobachtung in Deutschland, England und Österreich, Viktoria und Myriel erläuterten die Funktion des Flaschenthermometers und Felix demonstrierte die Ergebnisse der UV-Tests zum UV-Nachweis und zum UV-Schutz. Als Belohnung für ihre exzellente Forscherarbeit nahmen die Kinder eine digitale Wetterstation mit zurück in ihre Schule, mit der sie weiterhin als Kinderexperten die Wettererscheinungen messen und weitere Klimaschutzideen entwickeln können. Im Anschluss daran nahmen die Multiplikatoren Einblick in die neuen Lehr- und Lernmaterialien und diskutierten die Chancen und Möglichkeiten ihrer Zusammenarbeit im Prima Klima Netzwerk.

Fortbildungsveranstaltung am 30. Mai 2012

Für alle interessierten Lehrerinnen und Lehrer, pädagogischen Betreuerinnen und Betreuer, für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, sowie weitere Interessierte findet am 30. Mai 2012 die zweite Veranstaltung der Fortbildungsreihe "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" statt. Kooperationspartner sind diesmal der Deutsche Wetterdienst und die Natur- und Umweltschutzakademie Recklinghausen. Über Ihre Anmeldemöglichkeiten informieren wie Sie in Kürze an dieser Stelle.

Schulministerin lobt Bildungsengagement der Schulen und Partner der NRW-Kampagne "Schule der Zukunft — Bildung für Nachhaltigkeit"

Am Montag, den 12. März 2012 übergab die Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen in Recklinghausen die ersten Auszeichnungsurkunden, Fahnen und Türschilder an Schulen und außerschulische Partner, die sich vorbildlich zur Sichtbarmachung und Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in NRW engagieren.

Auf einem Markt der Möglichkeiten präsentierte sich auch das Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule". Eine Delegation von Projektschülern überreichte der Ministerin eine Sammelmappe mit Klimagedichten und dokumentierten so ihre Sorge um die Bewahrung der Schöpfung, aber insbesondere auch ihren Blick für besondere Möglichkeiten zum Engagement von Schule für den Klimaschutz und ihre persönliche Motivation zur Mitgestaltung einer sozial verantwortlichen Zukunft mit Blick auf kommende Generationen.

Kampagne Schule der Zukunft — Bildung für Nachhaltigkeit NRW

"Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" erhauml;lt als Partner der NRW-Bildungskampagne Schule der Zukunft — Bildung für Nachhaltigkeit NRW in Zusammenarbeit mit dem AK-BNE-Bonn/Rhein-Sieg und weiteren Schulen und außerschulischen Partnern der Region die Auszeichnung Netzwerk der Zukunft für vorbildliches Engagement zur Unterstützung von Schulen in NRW bei Ihrer nachhaltigen Bildungsarbeit. Die Auszeichnung wird im September 2012 im Rahmen einer Feierstunde in Bonn vergeben.

Tutzinger Stiftung zur Förderung der Umweltbildung ist neuer Kooperationspartner im Verbundprojekt

Die Tutzinger Stiftung zur Förderung der Umweltbildung ist neuer Kooperationspartner des Projektes "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule". Die Stiftung hat Ihren Sitz in Planegg bei München und fördert seit dem Jahr 1990 Initiativen und Projekte zur Bildung für nachhaltige Entwicklung. Nach eingehender Prüfung des Bildungskonzeptes und der Projektmaterialien hat die Geschäftsführung unter Leitung von Dr. Karl-Horst Dieckhoff, das Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" im Sinne der Förderkriterien der Stiftung für förderwürdig erklärt. Wir danken Herrn Dr. Karl-Horst Dieckhoff für sein Engagement und seine Expertise im Prozess der schulischen Weiterentwicklung und freuen uns auf eine zukunftsweisende Zusammenarbeit in unseren Bildungsnetzwerken.

"Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" erhält Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" erneut als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.

Die Mitglieder des Projektverbundes und die Projektleitung freuen sich außerordentlich über diese Auszeichnung. Sie dokumentiert noch einmal von Seiten der Deutschen UNESCO-Kommission, dass die in den Teilprojekten erreichten Ergebnisse nicht nur erwünscht sind, sondern auch den angestrebten Beitrag zur Umsetzung der Bildung für nachhaltige Entwicklung auf der Grundlage der Novelle des nationalen Aktionsplans zu leisten vermögen.

Die vollständige Presseerklärung finden Sie hier.


Prima Klima beim Runden Tisch der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2011 in Berlin

Akteure der Nachhaltigkeit aus ganz Deutschland kommen einmal im Jahr am Runden Tisch zusammen, um gemeinsam an der deutschen Umsetzung der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" zu arbeiten. Mit dabei sind Vertreterinnen und Vertreter aus den Ländern und Kommunen, Unternehmen sowie Nicht-Regierungs-Organisationen. Der Runde Tisch wird vom Nationalkomitee für die UN-Dekade einberufen, das von der Deutschen UNESCO-Kommission eingerichtet wurde. Er kommt in variierender Besetzung zusammen. So werden neben den bewährten und etablierten Programmen und Projekten auch neue Vorhaben und viel versprechende Initiativen aus dem Bereich der BNE eingeladen. In diesem Jahr wird auch das Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" referenziert. Die Projektleitung wird deshalb am Runden Tisch 2011 in Berlin teilnehmen.

NRW denkt nachhaltig berichtet über die Aktivitäten des Projektes "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" im Rahmen der internationalen Aktionstage 2011

"NRW denkt nachhaltig" ist ein Medienprojekt, auf dem über das Engagement von nachhaltigen Projekten und Initiativen in NRW berichtet wird. Auf Anfrage der Redaktionsleitung des Projektes "NRW- denkt nachhaltig" verfasste das Projektteam der Codewalk ICT Consulting einen kurzen Projektbericht.

"Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" ist BNE-Projekt der Woche

In der Woche vom 17. bis zum 22. Oktober 2011 wird das Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" auf dem nationalen Nachhaltigkeitsportal als UN- Dekade Projekt der Woche referenziert, da das Projekt die Ziele der Bildung für nachhaltige Entwicklung beispielhaft umsetzt.

Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule als Referenzprojekt beim internationalen Nachhaltigkeits-Netzwerk "Global Action Plan"

Im Oktober trafen sich die Vertreter des internationalen Netzwerkes "Global Action Plan" in Stockholm mit dem Ziel, Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Umsetzung nachhaltiger Verhaltensweisen international in Städten, Bildungseinrichtungen, Haushalten, und an Arbeitsplätzen zu verankern. Auf Einladung von Prof. Dr. Ragnar Aalström Söderling, Lund University School of Economics and Management, nahmen auch Vertreter des Projektes "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" am zweitägigen Workshop "Learning for Change" teil. In Zusammenarbeit mit Vertretern von Nachhaltigkeitsprojekten aus Schweden, Finnland, England, der Ukraine, den Niederlanden und Deutschland wurden wirkungsvolle Methoden diskutiert und erprobt, die nachhaltigen Wandel motivieren. Das Netzwerk wird von der "Swedish International Development Cooperation Association" unterstützt.

Erfolgreiche Multiplikatorenschulung zum ersten Lernbaustein "Das Klimasystem"

Die Multiplikatorenschulung zum ersten Lernaustein fand im September 2011 unter Mitwirkung der Projektschulen und der THW-Ortsgruppe Recklinghausen statt. Weitere interessierte Schulen und außerschulische Partner konnten auf diese Weise in Zusammenarbeit mit der Natur- und Umweltschutz Akademie in Recklinghausen zur Mitarbeit im Prima-Klima-Netzwerk gewonnen werden. Das Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" geht nun in die nächste Phase. Neben Netzwerkaufbau und Arbeiten zur Qualitätsentwicklung werden derzeit in Kooperation mit dem Deutschen Wetterdienst die Lehr- und Lernmaterialien zum Lernbaustein "Unser Wetter" entwickelt und evaluiert. Das Projektteam wird von Experten des Deutschen Wetterdienstes beraten und wirkungsvoll unterstützt. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Kampagne "Schule der Zukunft-Bildung für Nachhaltigkeit" NRW in 2012 veröffentlicht.

Projektleitung nimmt an Arbeitssitzung zur Auszeichnung des Prima Klima Netzwerkes als Netzwerk der Zukunft-NRW in Recklinghausen teil

Die Projektleitung nimmt in Vertretung für die Partner und Schulen des Projektes Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule an der Arbeitssitzung der Koordinatoren und Koordinatorinnen der zur Kampagne "Schule der Zukunft-Bildung für Nachhaltigkeit" NRW angemeldeten Netzwerke teil. Dort erfolgt die Weitergabe wichtiger Informationen für die Onlinedokumentation der Netzwerke, über die wir Sie aktuell informieren werden. Darüber hinaus werden neue Perspektiven und Ideen für den folgenden Kampagnenzeitraum entwickelt.

Der neue Abgabetermin für die Onlinedokumentation für Schulen, Kitas und Netzwerke ist der 24.10.2011. Die Jurysitzungen finden von November 2011 bis Januar 2012 statt. Die Auszeichnungsfeiern laufen dann von Februar 2012 bis Oktober 2012.

Wiederauszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung eingereicht

Die Projektleitung hat den Antrag zur Wiederbewerbung des Projektes "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" an das zuständige Sekretariat der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung in Berlin gesendet. Nun heißt es abwarten und hoffen, dass Vertreter des Projektes bei der nächsten Auszeichnungsveranstaltung dabei sind.

Das von der Deutschen UNESCO-Kommission berufene Nationalkomitee der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" hat seit Beginn der Dekade über 1.300 Initiativen als Offizielle Dekade-Projekte ausgezeichnet (Stand: 31.07.2011). 240 dieser Projekte wurden bereits zweimal ausgezeichnet, annähernd 60 erhielten die dritte, bislang zehn Projekte sogar ihre vierte Auszeichnung als Dekade-Projekt.

Wir informieren an dieser Stelle über die aktuellen Entwicklungen und den aktuellen Sachstand zur Bewerbung.

Klimawandel und Klimaschutz stehen im Schuljahr 2011/2012 ganz oben auf der Agenda der Offenen Ganztagsschulen in Nordrhein-Westfalen.

Damit Bildung für nachhaltige Entwicklung in Anlehnung an internationale Entwicklungen auch national an Schulen verstetigt werden kann, hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen als eine der ersten Landesregierungen einen Aktionsplan beschlossen, der die Förderung ausgezeichneter Bildungsprojekte über Landesmittel ermöglicht. Die Lehr- und Lernmaterialien des Grundlagenlernbausteins "Das Klimasystem" aus dem Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" sind das Ergebnis der ersten Teilförderung, die im Rahmen der NRW-Bildungskampagne "Schule der Zukunft-Bildung für Nachhaltigkeit" an Grundschulen in NRW eingeführt werden. Fest verankert ist das Projekt als offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014 und folgt mit seinem überdurchschnittlichen Engagement dem offiziellen Aufruf von Professor Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees.

Das Projekt verankert Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bildungseinrichtungen vor Ort und aktuell im Rahmen der Aktionstage 2011 der Internationalen UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014. Alle interessierten Verantwortlichen in Bildung und Betreuung des Offenen Ganztages und an außerschulischen Lernorten in NRW sind deshalb am 20. September 2011 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, herzlich zur Projektpräsentation und zu spannenden Workshops in die Natur- und Umweltschutz Akademie (NUA) des Landes Nordrhein-Westfalen, in Recklinghausen, eingeladen. Projektentwickler der Nachhaltigkeitsagentur Codewalk ICT Consulting, Vertreter der Serviceagentur Ganztägig Lernen in NRW , Pädagogen, pädagogische Betreuer und Schüler der Projektschulen geben Einblick in die Projektarbeit und zeigen wie wirkungsvolle Klimaschutzarbeit an Grundschulen geleistet werden und welchen Wirkungskreis sie erreichen kann. Die Workshops zeigen besondere Möglichkeiten der Verzahnung von Unterricht und Betreuungszeit auf und führen in dem Umgang mit den innovativen Lehr- und Lernmaterialien ein. Vorreiter sind hier die Projektschulen Köllerholzschule Bochum, die Regenbogenschule Köln/Dellbrück und die Gemeinschaftsgrundschule Am Reichenberg, Bad Honnef, die in Kooperation mit Wirtschaft und Wissenschaft vorbildlich zur Entwicklung der Lehr-, Lern- und Aktionsmaterialien beigetragen haben. Geschichten, Werkstätten, Experimente, Spiele und Interviews zeigen die schützenswerten Systeme der Natur und motivieren wirkungsvolle Klimaschutzaktivitäten von und mit Schule und außerschulischen Partnern. Die internationale Kooperation des Projektes führt in das Hill Country Development Centre nach Sri Lanka, über das eine Partnerschule in Hatton betreut wird.

Für die Kooperation mit weiteren außerschulischen Bildungseinrichtungen und interessierten Partnern aus Wirtschaft und Wissensschaft ist das Projekt jederzeit offen. Aktuell engagieren sich weiterhin im Projektverbund: der Deutsche Wetterdienst, der KlimaCampus Hamburg, das Meteorologische Institut der Universität Bonn, die Microsoft Deutschland GmbH, das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW, die Serviceagentur Ganztägig Lernen NRW, die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21, die Natur- und Umweltschutz Akademie NUA NRW, der Verein Natur und Kultur und die Agentur zur Kommunikation nachhaltiger Themen, Produkte und Leistungen Codewalk ICT Consulting.

Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt über das Projektbüro der Codewalk ICT Consulting oder direkt über die Natur- und Umweltschutz Akademie (NUA) NRW (Kontaktdaten finden Sie unten).

Netzwerktreffen der Prima Klima Projektschulen in der Köllerholzschule in Bochum

Zum Ideenaustausch über Ganztagsentwicklungen und zur Vorbereitung der Workshops der Multiplikatorenschulung zum Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule trafen sich Schulleiter, Pädagogen und pädagogische Betreuer mit der Projektleitung in der Köllerholzschule in Bochum. Mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Schulkantine und einer Besichtigung des Schulgartens begann die konstruktive Arbeitssitzung. Die Inhalte für die Workshops wurden festgelegt und Möglichkeiten der Ausgestaltung eruiert. Während der Sommerferien arbeiten die Teams der Offenen Ganztagsschule mit Ihren Schülerinnen und Schülern an der Umsetzung der ausgewählten Maßnahmen und bereiten ihre Präsentationen vor, die maßgeblich von den Schülerinnen und Schülern mitgetragen und präsentiert werden. Wir danken an dieser Stelle allen Beteiligten für ihr Engagement.

Multiplikatorenschulung

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung zur Einführung des Grundlagenbausteins "Das Klimasystem" in der Natur- und Umweltschutz Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen wurden die vertiefenden Lehr- und Lernmaterialien zum Lernbaustein "Unser Wetter" zur Einführung in Grundschulen des Offenen Ganztages freigegeben. Die Multiplikatorenveranstaltung zur Einführung der Lernbausteine "Unser Wetter" und "Unser Wasser" fand am 30. Mai 2012 im Rahmen der Fortbildungsreihe "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule — Ein Lernmodul zum Klimawandel und Klimaschutz" in der Natur- und Umweltschutz Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen statt.

Die Veranstaltung zeigte insbesondere Möglichkeiten auf, wie das Thema Wetter in Abgrenzung zu Witterung und Klima im Sachkundeunterricht und verzahnt zur Betreuungszeit des Offenen Ganztages vermittelt werden kann. Teamarbeit und wirkungsvolle Methoden zur Vermittlung der Gestaltungskompetenz der Bildung für nachhaltige Entwicklung ermuntern zur Institutionalisierung von zukunftsorientierten Lern- und Forscherwerkstätten an Grundschulen. Der Deutsche Wetterdienst und weitere außerschulische Projektpartner stehen den Projekt- und Netzwerkschulen zur Zusammenarbeit zur Verfügung.

Das aktuelle Jahresprogramm der NUA können Sie hier einsehen. Die Veranstaltung wird unter der Veranstaltungsnummer 095 geführt. Darüber hinaus ist das Projekt offen für weitere interessierte Partner und Schulen.

Internationale Aktionstage der Bildung für nachhaltige Entwicklung

Lernen und erleben wie phantastisch die komplexen Teilsysteme des Klimasystems funktionieren, wie sensibel sie auf Umweltveränderungen reagieren und welchen persönlichen Beitrag ein jeder von uns zum Klimaschutz leisten kann, das verbindet Schulträger, Schulleiter, Lehrer, pädagogische Betreuer, Grundschulkinder und ihre Familien, im Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Das Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule nahm auch im Jahr 2012 wieder mit einer Veranstaltung an den Aktionstagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung teil, die in der Zeit vom 01.09.2012 bis zum 30.09.2012 stattfanden.


Projekt-
broschüre

Die Broschüre zum Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule finden Sie hier.